Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | Chronik

198730 Jahre DCW2017

Seit 30 Jahren ist die DCW der führende Verband speziell für den Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen mit China.


1987

Gründung der DCW am 25. Mai in Düsseldorf durch 16 deutsche Unternehmen als korporative Mitglieder sowie 27 persönliche Mitglieder. Vorsitzender des Gründungsvorstands wird RA Dr. Ulrich Teich. Weitere Mitglieder des Gründungsvorstandes sind Dipl.-Ing. Peter von Camphausen (Schloemann-Siemag AG), Wolfram Hoffmann (Dresdner Bank AG), Dr. Reinhard Ott (Westdeutsche Landesbank) und Victor Vogt (Geschäftsführer Industrie- und Handelskammer zu Köln). Eine Kooperation mit dem Coordination Centre for Business Cooperation of China wird unterzeichnet. Es werden bereits zwei Veranstaltungen durchgeführt, darunter eine mit dem chinesischen Botschafter in Deutschland, Prof. Guo Fengmin. Im Dezember erscheint das erste China-Telegramm.

1988

Der Beirat wird berufen, Präsident wird Dr. Klaus Brückner, Vorsitzender des Vorstands der Mannesmann-Demag AG. Die regelmäßigen Jours Fixes werden eingeführt. Bedeutende Veranstaltung ist die „Kooperationskonferenz für mittelständische Unternehmen“, die an die Mitgliederversammlung anschloss.

1989

Ende des Jahres wird eine eigene Geschäftsstelle im Gebäude der Dresdner Bank auf der Königsallee in Düsseldorf eingerichtet, die Leitung übernimmt Frau Susanne Wollemann.

1990

Neuer Vorsitzender des Vorstandes wird Hans Henning von Berg. Die Arbeitskreise NRW (Leitung RA Dr. Ulrich Teich), Niedersachsen (Leitung Cornelia Anderer, Siemens) sowie Berlin (Leitung Jochen Noth, International Cooperation & Transfer GmbH) werden errichtet. Die Leitung der Geschäftsstelle übernimmt Frau Zeh.

1991

Der Arbeitskreis Rhein-Main wird gegründet. Bedeutende Veranstaltung ist die Fachinformationsreise nach China sowie der Vortrag des Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Dr. Carl Ludwig Wagner, zum Thema „Neue Perspektiven für die deutsche Wirtschaft in China“.

1992

Verlegung des Vereinssitzes nach Köln in die Räume der IHK Köln. Der Arbeitskreis Bayern (Leitung Peter von Campenhausen) wird gegründet. Dr. Sabine Stricker übernimmt die Leitung des Arbeitskreises Rhein-Main. Die Geschäftsstelle übernimmt Frau Gudrun Grosse. Die DCW wird Gründungsmitglied der EUCBA.

1993

Die Leitung des erweiterten Arbeitskreises Berlin-Brandenburg übernimmt Kurt Görger (Berliner Bank) zusätzlich zu Jochen Noth. Der Arbeitskreis Süd-West (später Baden-Württemberg) wird gegründet, Leiter wird Dr. Richard Stäudner (TEDA).

1994

Bedeutende Aktivitäten waren das Symposium „Der chinesische Markt: Joint Venture – Kooperationen – Export“, die MV mit einem Vortrag von Dr. Ulrich Lehner zu „Erfahrungen der Henkel KGAa in der VR China“ sowie der Vortrag von Otto Wolf von Amerongen „Vorbereitung auf das asiatische Jahrhundert“.

1995

Den Arbeitskreis Niedersachsen übernimmt Rolf Hagemann. Bedeutende Aktivitäten waren die MGV mit anschließendem Vortrag von Johnny Erling „Wohin steuert China nach Deng?“ sowie die „Kooperationskonferenz für Kfz-Zulieferer in China“.

1996

Bedeutende Aktivitäten waren die „Deutsch-Chinesische Mittelstandskonferenz“ sowie der „Wirtschaftstag China“.

1997

Der Arbeitskreis Bayern wird von Thomas Brodocz (Siemens) übernommen, der Arbeitskreis Rhein-Main von Dr. Joachim Glatter (Taylor Wessing) und Dr. Heinrich Wolf. Bedeutende Aktivitäten waren die Feier zum 10-jährigen Jubiläum der DCW im Museum für Ostasiatische Kunst in Köln sowie der von der DCW organisierte China-Tag auf den Asienwochen in Berlin.

1998

Neuer Präsident des Beirats wird Dr. Ulrich Lehner, Vorsitzender der Geschäftsführung Henkel KGaA, Dr. Klaus Brückner wird Ehrenpräsident des Beirats. Die Geschäftsstelle übernimmt Barbara Müller. Bedeutende Aktivitäten waren die „Vorstellung der Sonderwirtschaftszone TEDA“ sowie der „Wirtschaftstag China“ in Nürnberg.

1999

Der Arbeitskreis Niedersachsen wird von Karl-Heinz Rudolph (Salzgitter Anlagenbau) und Rainer Dorau (Deutsche Messe, Hannover) übernommen. Den Arbeitskreis Baden-Württemberg (ehemals Süd-West) übernehmen RA Dr. Andreas Diem und Prof. Dr. Werner G. Faix (Steinbeis-Hochschule Berlin). Bedeutende Aktivitäten waren die Veranstaltungen „Aktuelle Rechtsfragen im China-Geschäft“ sowie „Erfolgreich beschaffen in China“.

2000

Den Arbeitskreis Bayern übernimmt Domingo Mendieta, den Arbeitskreis Rhein-Main-Neckar RA Christian Haager. Bedeutende Aktivitäten waren die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit dem CCPIT, die Shenzhen-Veranstaltung sowie die Veranstaltung „Das China-Geschäft heute – Streiflichter aus Sicht deutscher Praktiker“.

2001

Den Arbeitskreis Bayern übernimmt Monika Kastl (Rödl & Partner), den Arbeitskreis NRW Peter von Campenhausen. Bedeutende Aktivitäten waren die Konferenz „Die Märkte Chinas: Chancen, Risiken und Perspektive“ sowie das Symposium „Problemlösung im China-Geschäft“.

2002

Die Leitung der Geschäftsstelle übernimmt Roland Klein. Bedeutende Aktivitäten waren der Beginn der Erstellung des Internet-Portals „Sino-German Business Link Web“ zusammen mit der Uni Witten-Herdecke sowie die Veranstaltung „Mergers & Acquisitions in China“.

2003

Der Arbeitskreis NRW wird, zusätzlich zu Peter von Campenhausen, auch von Wolfram Hoffmann geleitet. Der Arbeitskreis Bayern wird, zusätzlich zu Monika Kastl, auch von Armin Siegert (IHK Nürnberg) geleitet. Beim Arbeitskreis Baden-Württemberg kommt als Nachfolger von Dr. Andreas Diem Tassilo Zywietz (IHK Stuttgart) dazu. Bedeutende Aktivitäten waren die Deutsch-Chinesischen ITK-Foren in Deutschland, Shanghai und Hongkong gemeinsam mit dem Bitkom, die Deutsch-Chinesische Tourismus-Konferenz in Hangzhou sowie die Veranstaltung „CCC-Zertifizierung in der VR China“.

2004

Beim Arbeitskreis NRW scheidet Peter von Campenhausen aus. Bedeutende Aktivitäten waren das EU-Projekt „Improving Investment and Business Promotion in Sichuan“, das „German-Chinese ICT Forum“ auf der CeBIT, die Veranstaltungen zur „Umsetzung der neuen Vorschriften über Handelsaktivitäten ausländisch investierter Unternehmen“ sowie die Roadshow „Maßnahmen gegen Produktpiraterie in China“.

2005

Den Arbeitskreis NRW übernimmt Wulf Linzenich, aus dem Arbeitskreis Niedersachsen scheidet Rainer Dorau aus. Bedeutende Aktivitäten waren das „Canton-Cologne Unternehmerforum“, die „TV Programme Exchange between Germany and China“ sowie das Empfangsbankett für die Regierungs- und Wirtschaftsdelegation der Stadt Tianjin.

2006

Die Leitung der Geschäftsstelle übernimmt Tim Glaser. Bedeutende Aktivitäten waren die Road-Show zum „Schutz geistigen Eigentums in China“ sowie die Kooperationsbörse „China Auto Parts 2006“.

2007

Den Arbeitskreis Bayern übernimmt, gemeinsam mit Armin Siegert, Ragnar Finnbogason (DHL Express). Den Arbeitskreis Rhein-Main-Neckar übernimmt erneut RA Joachim Glatter. Bedeutende Aktivitäten sind das Seminar für chinesische Unternehmensgründer sowie die Feiern zum 20-jährigen Jubiläum der DCW im Museum Ludwig in Köln.

2008

Der Arbeitskreis Baden-Württemberg bekommt Unterstützung durch Hang Li (Jiarui International) als Stellvertretender Regionalvorstand. Die Arbeitskreise Südbaden, Leiter Gernot Lüwa, und Westfalen-Lippe, Leiter Dr. Ulrich Lehmann (Armacell International), werden gegründet. Bedeutende Aktivitäten sind das Seminar für chinesische Unternehmensgründer in Frankfurt, das Seminar zum Zahlungsverkehr mit China in Köln sowie die „Sino-German Moulding & Machinery Industry Cooperation Conference“.

2009

Wichtige Aktivitäten sind der „Greater China Day“ in Hannover, die Vorstellung der Qianjiang Economic Development Area, Hangzhou, sowie das Seminar zu Mergers & Acquisitions in China.

2010

Rainer Gehnen wird neuer Geschäftsführer, für Kurt Görger übernimmt Kirstin Wenk (ZukunftsAgentur Brandenburg) die Funktion als Vorsitzende der DCW-Region Berlin-Brandenburg und Dr. Clemens Schütte (Messe Düsseldorf) übernimmt die Leitung der DCW-Region NRW. Der Arbeitskreis Bayern wird aufgeteilt in die DCW-Region Nordbayern (Leitung Horst Schaffer, Schaffer & Partner, und Armin Siegert) und Südbayern. Die DCW-Region Norddeutschland mit Sitz in Hamburg wird gegründet. Britta Heidemann wird Botschafterin der DCW. Bedeutende Aktivitäten sind das Seminar „Umweltmarkt und E-Mobilität“, die Jours Fixes zu Handelsgeschäften in RMB und Messen als Marketinginstrument sowie das „China Auto Parts Seminar“.

2011

Herr Dr. Johannes Fottner wird Vorsitzender der DCW-Region Südbayern mit Sitz in München. Herr Alexander Hoeckle übernimmt die Position von Herrn Victor Vogt im Vorstand der DCW. Bedeutende Veranstaltungen sind die China-Rede 2011 von Herrn Herbert Hainer (Vorsitzender des Vorstands, adidas AG) zum Thema „China: Beschaffungs- und Absatzmarkt zugleich“ sowie der Exporttag China 2011. Weitere Veranstaltungen sind die Standortpräsentationen zum Yangtse-Delta, zu Chongqing, Changzhou, Langfang, Foshan, Hongkong sowie Antwerpen sowie die Fachtagungen zur Kombination von Marktchancen des chinesischen Marktes und des russischen bzw. indischen Marktes.

2012

Die DCW nimmt an der HANNOVER MESSE mit Partnerland China mit dem Gemeinschaftsstand „Doing Business with China“ sowie Vorträgen und Foren teil. Weitere bedeutende Veranstaltungen sind der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag mit herausragenden Experten aus Wirtschaft und Politik, die als Roadshow konzipierte Veranstaltungsreihe „Minimierung von Risiken im operativen China-Geschäft“ sowie die China-Rede 2012 mit Herrn Dr. Heinrich Weiss (SMS Holding GmbH). Die Online-Plattform DeZhong.de, Börse für deutsch-chinesische Wirtschaftskooperationen, wird in Betrieb genommen.

2013

Zum 1. Januar wird die D C W GmbH gegründet, die als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Vereinigung diese durch Erbringung von Dienstleistungen unterstützt. Herr Thomas Scheler wird Geschäftsführer der neu gegründeten GmbH. Im April nimmt die DCW zum zweiten Mal erfolgreich mit einem Gemeinschaftsstand und Veranstaltungsprogramm an der HANNOVER MESSE sowie mit dem Seminar „Invest in Germany“ an der von CCPIT organisierten Chinese Outbound Investment Conference in Beijing teil. Im August gründet die DCW das German-Chinese Bureau of Economic Research (GCB). Das Erich-Paulun-Institut (EPI) als An-Institut der DCW mit Schwerpunkt der Förderung der bilateralen Partnerschaft in den Bereichen Kultur und Wirtschaft wird im Juni in Kooperation mit der TUM gegründet. Präsident des EPI wird Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Gerhardt. Bedeutende Veranstaltungen sind der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag 2013 in Köln mit dem chinesischen Botschafter Herrn Shi Mingde sowie das Seminar für chinesische Investoren „Unternehmensgründung in Deutschland“.

Herr Harald Lux wird neuer Vorsitzender des Vorstands der DCW, Herr Yi Wu neuer stellvertretender Vorsitzender. Herr Hans-Henning von Berg wird zum Ehrenvorsitzenden der DCW gewählt, Herr Guido Molsner wird neues Mitglied des Vorstands. Herr Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Gerhardt wird Mitglied des DCW-Beirats. Herr Martin Schürmann, Klöckner DESMA, wird Vorsitzender der DCW-Region Baden-Württemberg. Herr Dr. Hans-Gerd Wienands, MESSER GROUP, wird Vorsitzender der DCW-Region Rhein-Main, stellvertretender Vorsitzenden wird Herr Qun Huang, Taylor Wessing. Neuer stellvertretender Vorsitzender der DCW-Region Berlin-Brandenburg wird Herr Xin Zhang, BEITEN BURKHARDT. Im Jahr 2013/2014 fördert die DCW das Deutschlandstipendium.

2014

Die DCW nimmt erneut erfolgreich mit einem Gemeinschaftsstand und Veranstaltungsprogramm an der HANNOVER MESSE teil. Das Erich-Paulun-Institut initiiert erfolgreich die Veranstaltungsreihe China@School und gründet Deutsch-Chinesische Studentenclubs an ausgewählten Hochschulorten. Bedeutende Veranstaltungen sind der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag 2014 in Köln, die China-Rede 2014 mit Gebhard Lehmann, Herrenknecht AG, die ChinaLogistics in Hamburg als neues Veranstaltungsformat sowie, wie bereits in 2013, das Seminar „Unternehmensgründung“ speziell für chinesische Teilnehmer. 

Herr Rainer Gehnen verlässt die DCW. Herr Andreas Schmitz, Sprecher des Vorstands der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, wird neuer Beiratspräsident, Herr Prof. Ulrich Lehner wird zum Ehrenpräsidenten des DCW-Beirats ernannt. Herr Dr. Schaefer, Vorsitzender des Vorstands, BMW Stiftung Herbert Quandt und Botschafter a. D. in der VR China, wird Mitglied des Beirats. Herr Shi Mingde, Botschafter der VR China in Deutschland, erhält die Ehrenmitgliedschaft der DCW. Herr Dr. Changfeng Tu, Hengeler Mueller, und Herr Dirk van der Coelen, Koelnmesse, werden neue stellvertretende Vorsitzende der DCW-Region Nordrhein-Westfalen. Herr Götz Dörmann scheidet als Regionalvorsitzender aus. Herr Thomas Kapitza wird Fachsprecher für Gesundheitswirtschaft, Herr Bruno Rudnik wird Fachsprecher für Umwelttechnologien. Herr Qingyuan Yang wird China-Botschafter der DCW.

2015

Die DCW ist zum vierten Mal mit einem Gemeinschaftsstand auf HANNOVER MESSE sowie auf der CeBIT 2015 mit Partnerland China vertreten. Weitere wichtige Veranstaltungen des Jahres sind der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag 2015 in Köln, die China-Rede 2015 mit Andreas Schmitz, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, und die ChinaLogistics 2015. Speziell für chinesische Interessenten werden neben der Fortführung der Seminare zur „Unternehmensgründung in Deutschland“ die Reihen „Successful Business in Germany“ und „Managementtrainings für Chinesen“ initiiert. 

Frau Silke Besser wird Geschäftsführerin der DCW. Herr Shaojun Sun, Weichai Power Co., Ltd, wird neues Mitglied des Beirats. Frau Gerlind Heckmann scheidet aus dem DCW-Beirat aus. Den Vorsitz der DCW-Region Norddeutschland übernimmt Herr Dr. Nils Krause, DLA Piper, stellvertretender Vorsitzender wird Herr Sen Gao, Heuking Kühn Lüer Wojtek. Frau Weirong Zhang, King & Wood Mallesons, wird neue stellvertretende Vorsitzende der DCW-Region Südbayern. Frau Lynda Xu, Wumag Texroll GmbH & Co. KG, wird stellvertretende Regionalvorsitzende in NRW. Herr Jochen Noth und Herr Dr. Changfeng Tu scheiden als stellvertretende Regionalvorsitzende aus.

2016

Die DCW ist mit einem Gemeinschaftsstand zum fünften Mal auf der HANNOVER MESSE, auf der CeBIT 2016 sowie im Rahmen des DCWT auf der Global Connect 2016 vertreten. Weitere wichtige Veranstaltungen des Jahres sind der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag 2016 in Stuttgart u.a. mit Herrn Winfried Kretschmann, die China-Rede 2016 mit Frau Dr. Simone Bagel-Trah, Henkel AG & Co. KG, die ChinaLogistics 2016 und die 1st Sino-German Geriatric Conference. Die Seminare zur „Unternehmensgründung in Deutschland“ sowie die Reihen „Successful Business in Germany“ und „Managementtrainings für Chinesen“ werden fortgeführt.

Mit dem Wechsel des Erich-Paulun-Instituts zum China Centrum Tübingen verlässt Herr Dr. Dr. h.c. Paul Gerhardt den DCW-Beirat und wird von Herrn Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer als neues Beiratsmitglied abgelöst. Als neue DCW-Repräsentanten in den Regionen heißt die DCW Frau Yahui Luo-Alt (Azoya International (Europe) GmbH) als stellvertretende Vorsitzende für die Region Nordbayern und Herrn Markus Li (Daimay Europe GmbH) als stellvertretenden Vorsitzenden der Region Norddeutschland willkommen.

Wir danken für die Unterstützung:

CDNetworks  Roedl & Partner Homepage DeZhong.de Homepage


© 2006–2017 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen