Springen zu: Navigation | Inhalt



Inhalt

DCW | Deutsch-Chinesischer Wirtschaftstag (DCWT) 2016

Deutsch-Chinesischer Wirtschaftstag (DCWT) 2016, 26. Oktober 2016, Stuttgart

Am 26. Oktober 2016 fand die alljährliche Hauptveranstaltung der DCW, der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag (DCWT) 2016, zum ersten Mal als Leuchtturmveranstaltung im Rahmen der Messe GlobalConnect (26. bis 27. Oktober) in Stuttgart statt.

Die GlobalConnect ist das Forum für Export und Internationalisierung und bietet eine große Bandbreite an Informationen rund um das Thema Außenwirtschaft – von der Planung erster Schritte in internationale Märkte bis hin zur Optimierung bestehender grenzüberschreitender Wirtschaftsaktivitäten.

Am DCWT nahmen mehr als 35 Referenten aus Europa und China teil. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit diskutierten im Hauptprogramm sowie in fünf unterschiedlichen Fachsymposien über Chancen und Risiken der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen. Schwerpunkte waren in diesem Jahr Entwicklungen und Trends in der Automotive-Branche sowie die Themen Nachhaltigkeit und Innovation im Hinblick auf Entwicklungen in China und in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit.


Redner im Hauptprogramm des DCWT 2016: WANG Weidong, Gesandter des Botschaftsrates der Wirtschafts- und Handelsabteilung der Botschaft der VR China in Deutschland; Bruno Rudnik, DCW-Fachsprecher für Umwelttechnologien; ZHAO Shiyu, Sino-German Ecopark Qingdao; Winfried Kretschmann MdL, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg; Ralph Heuwing, Dürr AG; Dr. WU Mei, Joyson Europe GmbH; Bernhard Auer, Daimler AG; Harald Lux, Vorsitzender des DCW-Vorstands (v.l.n.r.)

Als Moderator führte Guido Molsner, DCW-Vorstandsmitglied, die rund 250 Teilnehmer fachlich kompetent und charmant durch die Veranstaltung. Nach Grußworten von Herrn WANG Weidong, Gesandter des Botschaftsrates der Wirtschafts- und Handelsabteilung der Botschaft der VR China in Deutschland, der sich mit dem Thema Innovation in China beschäftigte und zugleich die aktuelle Diskussion über chinesische Investitionen in Deutschland thematisierte, informierte Bruno Rudnik, DCW-Fachsprecher für Umwelttechnologien, über Nachhaltigkeit als Wirtschaftsfaktor in China. Der Sino-German Ecopark in Qingdao lieferte hierfür ein anschauliches Beispiel – Herr ZHAO Shiyu, Präsident des Verwaltungskomitees des Ecoparks, gewährte in diesem Zusammenhang tiefere Einblicke in das Thema Nachhaltigkeit, vor allem in Bezug auf Chancen in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit.


Symposium 1: Chancen für Automotive: Fokus E-Mobility – mit Oliver Stöckl, PHOENIX CONTACT E-Mobility GmbH, Urs Waelchli, Globales EV Ladeinfrastrukturgeschäft, ABB, Jürgen Pieper, B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA, und Dr. Benjamin Kroymann, E.M.L.E., Squire Patton Boggs (v.l.n.r.); Moderation: Bruno Rudnik, DCW (Mitte)


Symposium 2: Go West – Chinas Kurs entlang der Seidenstraßen – mit RAO Yao, Marccus Partners/HHP, Christoph Hoene, HOENE CONSULT, Gerhard Scharinger, Western Union Business Solutions, und Dr. Norbert Knittlmayer, Marccus Partners/HHP (v.l.n.r.); Moderation: Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, DCW (ganz rechts)


Symposium 3: Recht, Steuern und Patente in China – mit Mathias Karlhuber, COHAUSZ & FLORACK, Dirk van der Coelen, koelnmesse GmbH, und Mathias Müller und WANG Jiawei, Rödl & Partner (v.l.n.r.); Moderation: Dr. Clemens Schütte, DCW (ganz rechts)

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es in die erste Symposien-Runde. Dabei konnten die Teilnehmer mit den Experten über aktuelle Themen wie „Chancen für Automotive: Fokus E-Mobility“ sowie „Go West – Chinas Kurs entlang der Seidenstraßen“ und „Recht, Steuern und Patente in China“ diskutieren.

Während des Mittagessens besuchten die Teilnehmer die Ausstellung der GlobalConnect sowie die 15 Mitaussteller auf dem DCWT-Gemeinschaftsstand in Halle 2.

Herr Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, griff nach dem Mittagessen das Thema Nachhaltigkeit wieder auf und sprach in seinem Statement über Deutschland und China im Zeichen von Nachhaltigkeit und Innovation und betonte zudem, dass der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag „hier in Stuttgart genau am richtigen Ort“ sei.


ZHAO Shiyu, Sino-German Ecopark Qingdao; LU Qiutian, ehemaliger chinesischer Botschafter in Deutschland; Winfried Kretschmann MdL, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg; Harald Lux, Vorsitzender des DCW-Vorstands; WANG Weidong, Gesandter des Botschaftsrates der Wirtschafts- und Handelsabteilung der Botschaft der VR China in Deutschland; Guido Molsner, DCW-Vorstand; WU Yi, DCW-Vorstand (v.l.n.r.)

Im Weiteren widmete sich das Tages-Programm dem zweiten Hauptthema des Tages, Automotive. Als Vertreter aus der Industrie informierte Keynote-Speaker Herr Ralph Heuwing, Vorstand der Dürr AG, über Erfolgsfaktoren in der Automobilindustrie in China und gab interessante Einblicke in die Perspektiven eines Technologieausrüsters. Frau Dr. WU Mei, Geschäftsführerin der Joyson Europe GmbH, schloss sich mit einem Vortrag über chinesische Investitionen in der deutschen Automobilbranche an – ein Thema, das im Hinblick auf zunehmende Geschäftsaktivitäten Chinas in Deutschland derzeit von besonders großem Interesse ist.

In der anschließenden Podiumsdiskussion setzten sich Frau Dr. Wu und Herr Heuwing in einem intensiven Gespräch mit Herrn Bernhard Auer, Director Market Management Greater China Mercedes-Benz Cars der Daimler AG, sowie Herrn Markus Li, President der Daimay Europe GmbH, mit den Perspektiven der Automotive-Industrie in Deutschland und China auseinander.


Podiumsdiskussion: Perspektiven der Automotive-Industrie in Deutschland und China – mit Ralph Heuwing, Dürr AG, Dr. WU Mei, Joyson Europe GmbH, Bernhard Auer, Daimler AG, und Markus Li, Daimay Europe GmbH (v.l.n.r.); Moderation: Wulf Linzenich, DCW (Mitte)

In einer letzten Erfrischungspause konnten die diesjährigen Teilnehmer und Experten noch einmal Energie für die zweite Symposienrunde sammeln. In den Symposien 4 und 5 gab es dann Gelegenheit, über Wettbewerbsvorteile von Connected Cars in China sowie über Strategien für das digitale China zu diskutieren. Herr Bernhard Auer beschloss das Fach-Programm des DCWTs mit einem Ausblick über die Innovationskraft Chinas, einem Land, das sich derzeit besonders auch im Automobilmarkt auf der Überholspur befindet.


Symposium 4: Wettbewerbsvorteil „Connected Cars“ in China – mit Dr. Gerhard Nowak, PwC Strategy& GmbH, Prof. Dr. Günter Sabow, bwcon GmbH, und ZHANG Hui, NextEV GmbH (v.l.n.r.); Moderation: Prof. Dr. Johannes Fottner, DCW (zweiter von links)


Symposium 5: Strategien für das digitale China – mit Dr. Ernst Stahl, ibi research GmbH, und Bernhard Heinrich, CDNetworks (v.l.n.r.); Moderation: Thomas Kapitza, DCW (ganz rechts)

Ein großes Dankeschön geht an alle Referenten und Experten, die durch ihre Beiträge spannende Diskussionen und einen intensiven Erfahrungsaustausch ermöglichten, sowie an die Teilnehmer für Ihr Kommen und ihre aktive Mitwirkung am DCWT.

Außerdem bedankt sich die DCW bei den Sponsoren und Ausstellern für ihre Unterstützung, ohne die eine Umsetzung des Deutsch-Chinesischen Wirtschaftstages nicht möglich gewesen wäre.

Insbesondere gilt unser Dank den Sponsoren: Sino-German Ecopark Qingdao, CDNetworks, COHAUSZ & FLORACK, Lufthansa Group, Marccus Partners/HHP Attorneys-at-Law, Metzler, Rödl & Partner, PricewaterhouseCoopers, Squire Patton Boggs, Western Union Business Solutions und dem Yongchuan Phoenix Lake Industrial Park sowie unseren den Ausstellern CME China Machine Tool Exhibition, datadirect und der ZhongDe Metal Group.

Ebenso herzlich bedanken wir uns bei der Landesmesse Stuttgart und den Partnern der GlobalConnect für die freundliche Unterstützung.

Alina Dünnebier


© 2006–2017 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen