Diese Website verwendet Cookies zur Anmeldung, Navigation und für andere Funktionen. Wenn Sie unsere Website nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies in Ihrem Browser gespeichert werden. Aktivieren Sie JavaScript, um die Speicherung von Cookies auszuschalten. | Angaben zum Datenschutz
Springen zu: Navigation | Inhalt

Inhalt

DCW | DCW-Regionaltreffen: „Zwischen Umweltschutz, Fachkräftemangel und veränderten Investitionsbedingungen“

DCW-Regionaltreffen: „Zwischen Umweltschutz, Fachkräftemangel und veränderten Investitionsbedingungen“, am 21. Oktober in Erfurt

Am 21. Oktober veranstaltete die Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. (DCW) mit Unterstützung der Stadt Erfurt das DCW-Regionaltreffen „Zwischen Umweltschutz, Fachkräftemangel und veränderten Investitionsbedingungen“ im Erfurter Rathaus. Themenschwerpunkte dieser Veranstaltung waren die Auswirkungen der neuen Sanktionen zum Umweltschutz für ausländische Unternehmen sowie Chinas neues Bonitätssystem.

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Herr Thomas Scheler, Geschäftsführer der D C W GmbH und begrüßte alle Anwesenden im Namen der Deutsch-Chinesischen Wirtschaftsvereinigung e.V. Anschließend begrüßte Herrn Steffen Linnert, Beigeordneter des Dezernats für Finanzen und Wirtschaft der Stadt Erfurt, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im imposanten Festsaal des Erfurter Rathauses.

Herr Mathias Müller und Herr Sebastian Wiendieck von Rödl & Partner veranschaulichten in einem aufschlussreichen Vortrag die aktuelle Lage um Investitionen in China und stellten die neuen Investitionsgesetze sowie rechtliche Rahmenbedingungen zum Umweltschutz vor. Des Weiteren gingen sie auf die Herausforderungen beim Recruiting in China ein und stellten spezifisch für China die Situation der Rechtsformwahl, Steuern und Finanzierung vor. Abschließend gaben die Referenten einen Überblick zu Chinas Bonitätssystem, auch als Social-Credit-System bekannt, und erläuterten die Auswirkungen und Folgen für Unternehmen und gaben Handlungsempfehlungen. Zum Beispiel wurde angemerkt, dass eine proaktive Kontaktaufnahme mit Behörden oder dem Einrichten eines internen Compliance-Systems von Vorteil sein kann. Es wurde zudem darauf hingewiesen, dass das Bewertungssystem nach aktuellem Stand nicht für jene ausländischen Unternehmen gelte, welche nicht in China investiert sind.

Nach einer Fragerunde bot sich bei Snacks und Getränken die Möglichkeit zu anregenden Gesprächen und gemeinsamen Austausch.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Interesse, bei den Referenten für ihren informativen Vortrag sowie bei der Stadt und der Wirtschaftsförderung Erfurt für die freundliche Unterstützung vor Ort.

Jan Torbohm



Wir danken für die Unterstützung:

Rödl & Partner Homepage SNB Law Homepage


© 2006–2020 Deutsch-Chinesische Wirtschaftsvereinigung e.V. All rights reserved.

Nach oben springen